Die Verursacher der Erderwärmung

Die Energiebilanz des Klimasystems wird von Änderungen der Sonneneinstrahlung, der Konzentration von Treibhausgasen und Aerosolen in der Atmosphäre sowie der Beschaffenheit der Landoberfläche verändert. Der Einfluß der einzelnen Faktoren auf den Strahlungshaushalt wird als “Strahlungsantrieb” bezeichnet; ein positiver Strahlungsantrieb führt zu einer Erwärmung, ein negativer Strahlungsantrieb zu einer Abkühlung.

Weitaus wichtigste Ursache sind >> Treibhausgase, die den Treibhauseffekt um 2,3 Watt pro m² erhöhten. Ohne die Aerosole in der Luft wäre die Erwärmung sogar noch stärker ausgefallen; aber diese haben in der Summe einen abkühlenden Effekt auf das Klima. Insgesamt hat der Mensch mit seinen Aktivitäten den Treibhauseffekt um 1,6 Watt pro m² verstärkt; Änderungen der Sonneneinstrahlung hatten dagegen seit 1750 nur eine Änderung von 0,12 Watt pro m² zur Folge. Dass die Erderwärmung auch ohne menschliche Aktivitäten stattgefunden hätte, ist nach Stand der Wissenschaft extrem unwahrscheinlich.

Einfluss der wichtigsten Faktoren auf den Klimawandel. >> Bildquelle

© Jürgen Paeger 2008 - 2010